Der Fahrtrichtungswechselanzeiger

Stuttgart, Stadt der Autobauer! Hier wurde das erste Auto praktisch erfunden. Hier werden die beliebtesten Oberklassewagen Deutschlands gebaut. Hier werden Formel1 Weltmeister gemacht! Und doch, in der Stadt gibt es zu viele Autos für zu wenige Straßen. Und zu viele Baustellen!

Aber zurück zu den Autos. Hier werden ja die tollsten Dinge entwickelt. Autonomes Fahren, das ist das Ziel. Auf dem Weg dahin haben wir schon Spurhalteassistenten, automatische Abstandshalter, eigenständiges Parken. Alles Dinge, die uns Autofahren das Leben erleichtern sollen. Ob man alles braucht? Nun ja, schaden kann es nicht, aber je mehr Technik im Wagen ist, um so mehr kann auch kaputt gehen. Und ganz alleine mein Auto fahren lassen würde ich auch nicht wollen, zumindest ab und an würde ich schon noch gerne selber lenken.

Aber trotz all dieser tollen Errungenschaften (oder vielleicht gerade wegen?) scheint es hier immer mehr Autofahrer zu geben, die mit den leichtesten Aufgaben überfordert sind. Nehmen wir beispielsweise einmal das Abbiegen. Da haben wir in der Fahrschule gelernt, dass sich am Lenkrad ein Hebel befindet, den man betätigen soll, wenn man abbiegen will. Es geht um den „Fahrtrichtungswechselanzeiger“, im Volksmund auch „Blinker“ genannt. Kennt ihr? Gut! Benutzt ihr auch? Noch besser!

Wenn man diesen Hebel also nun betätigt, dann werden verschiedenste Mechanismen in Gang gesetzt, die eine Lampe auf der linken oder rechten Seite (abhängig davon, ob der Hebel nach oben oder unten bewegt wurde) zum blinken bringen. Und dieses Blinken zeigt den anderen Verkehrsteilnehmern dann, dass man die Richtung wechseln möchte. Da unsere Autos ja (zum Glück!!) noch nicht in der Lage sind, unsere Gedanken zu lesen, und unsere Mitmenschen noch weniger, ist diese Erfindung supertoll, um anderen seinen Wunsch, die Fahrtrichtung zu ändern, anzuzeigen.

Besonders in Stuttgart, aber in letzter Zeit auch vermehrt in anderen Regionen Deutschlands, scheint dieser Hebel des jedoch zur Sonderausstattung zu gehören. Oder die Autos wurden umgerüstet und sollten jetzt telepathisch funktionieren, befinden sich aber noch in der Vorentwicklungsphase. Was auch immer der Grund ist, immer mehr Fahrzeuge biegen einfach links oder rechts ab ohne zu blinken. Oder ganz viele wechseln erst die Spur und wenn das Fahrzeug schon zu 80% auf der anderen Spur ist, dann fangen sie an zu blinken. Oder sie bleiben stehen und erwarten, dass man riechen kann, dass sie gerade einparken wollten und es jetzt nicht mehr können, weil man ihnen zu dicht aufgefahren ist.

Fahrtrichtungswechselanzeiger („Blinker“) an

Fahrtrichtungswechselanzeiger („Blinker“) aus

Deshalb meine Bitte an euch: Falls ihr also auch die den „Blinkmuffeln“ gehört, den Hebel auf und ab zu betätigen ist ganz einfach! So einfach, dass man das sogar mit einem einzigen Finger schafft! Und es tut auch nicht weh! Versucht es doch auch mal, vielleicht findet ihr ja sogar Gefallen dran! Eure Mitmenschen werden es euch danken, wenn sie frühzeitig von euren Plänen, abzubiegen oder die Spurt zu wechseln erfahren!

Der Postillon hat das Thema übrigens auch aufgegriffen: KLICK


Mein Tipp: Macht doch mal ein Fahrsicherheitstraining! Meine eigenen Erfahrungen dazu habe ich hier aufgeschrieben: KLICK

Related Posts

7 Discussion to this post

  1. sabienes sagt:

    Wenn man schon einen Maserati fährt, braucht man eigentlich keinen Fahrtrichtungswechselanzeiger! 😉
    LG
    Sabienes

  2. Haha ja hier das selbe Phänomen. Ich glaube Blinker sind heutzutage nur mehr auf Aufpreis erhältlich und kann sich keiner leisten. Es lebe die Hupe, ohne die würde mir das Autofahren keinen Spaß mehr machen gg
    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: