Tastatur Cherry MX-Board 3.0

Im Juni habe ich eine Cherry MX-Board 3.0 Tastatur für einen unabhängigen Test und eine ehrliche Bewertung erhalten. Bisher habe ich in der Regel eine sogenannte Rubberdome Tastatur benutzt (den meisten wohl eher als „normale“ Tastatur bekannt). Mein Freund schwört jedoch schon seit langem auf seine mechanische Tastatur, also wollte ich auch gerne endlich ebenfalls eine mechanische Tastatur ausprobieren.

Zunächst möchte ich versuchen, euch kurz erklären, was eine mechanische Tastatur eigentlich genau ausmacht. Bitte bedenkt, dass ich selber Laie bin und mir die Informationen selber zusammengesucht habe. Für 100%ige Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Ich werde versuchen, es so einfach und allgemein wie möglich zu erklären. Damit mir niemand „Diebstahl von Gedankengut“ vorwerfen kann, findet ihr auch zahlreiche Quellenangaben mit weiterführenden Informationen.

Vor- und Nachteile mechanischer Tastaturen

Bei einer mechanischen Tastatur befinden sich unter den Kappen der Tasten mechanische Einzelschalter mit einer Spiralfeder. Dank ihnen springt die Taste nach dem Drücken wieder nach oben. Mechanische Tastaturen sind in der Regel mit geschätzen 50 Millionen Anschlägen langlebiger als Rubberdome Tastaturen, die auf „nur“ 5 Millionen Anschläge ausgelegt sind. Auch sollen sich das Druckgefühl und das Feedback der Tasten bei mechanischen Tastaturen über die Zeit kaum verändern. Gleichzeitig ist der benötigte Kraftaufwand im Vergleich zu Rubberdome Tastaturen niedriger, was sich gerade bei langem Tippen bemerkbar macht.

Allerdings haben mechanische Tastaturen nicht nur Vorteile. Insbesondere die höhere Lautstärke und der im Vergleich zu ähnlich ausgestatteten Rubberdome Tastaturen sind hier als Nachteile zu nennen.

Vorteile

  • langlebiger als Rubberdome Tastaturen
  • weniger Kraftaufwand beim Tippen
  • präziser
  • besseres Schreibgefühl

Nachteile

  • in der Regel teurer als Rubberdome-Tasturen
  • lauter

Siehe hierzu auch: http://gaming-tastatur-test.de/mechanische-gaming-tastaturen/

Eigenschaften der Switches

Mechanische Tastaturen gibt es mit verschiedenen Switches. An der Farbe der Switches erkennt man die Eigenschaften der Tastatur beim Tippen. Die MX Switches von Cherry gelten dabei als der Standard und werden in den meisten Tastaturen verwendet.

Brown:
Tastaturen mit braunen Schaltern sind die Allrounder unter den Switches und die wahrscheinlich beliebtesten Switches.Die Schalter sind taktil (man spürt also, dass man die Taste betätigt hat) und der Umschaltpunkt ist deutlich spürbar. Der Weg bis zum Schaltpunkt beträgt 2mm. Bei den braunen Schaltern ist der Klickpunkt nicht spürbar. Um den Schaltpunkt zu überwinden wird eine Betätigungskraft von etwa 55g benötigt. Tastaturen mit braune Switches sind zwischen reinen Schreibtastaturen und idealen Gamer-Tastaturen angesiedelt.

Hier findet ihr die Grafik zu den braunen Switches des Cherry MX-Board 3.0 (Quelle für die nachfolgenden vier Grafiken: http://www.cherry.de/cid/tastaturen_CHERRY_MX-Board_30.htm)

  • BROWN SWITCH Druckpunkt (55cN)
    BROWN SWITCH Druckpunkt (55cN)

Switch

Brauner Switch

 

 

 

 

 

Black:
Tastaturen mit schwarzen Switches sind linear, das bedeutet, man spürt die Druckpunkte nicht. Sehr oft werden diese Tastaturen von Gamern genutzt. Die Betätigungskraft ist mit durchschnittlich 60g höher als die von braunen Schaltern. Das soll gerade für diejenigen hilfreich sein, die sich öfter verschreiben, da man hier seltener versehentlich eine Taste drückt.

  • BLACK SWITCH Linear (60 cN)BLACK SWITCH Linear (60 cN)

Red:
Tastaturen mit roten Schaltern sind ähnlich wie diejenigen mit schwarzen Schaltern, allerdings wird hier erheblich weniger Kraft benötigt, um den Schaltpunkt zu überwinden, nämlich nur etwa 45g. Dadurch steigt die Fehlerhäufigkeit beim Schreiben an.

  • RED SWITCH Linear (45 cN)
    RED SWITCH Linear (45 cN)

Blue:
Blaue Schalter sind besonders taktil, das heißt, man bekommt ein sehr starkes Feedback in Form eines sehr gut spür- und hörbaren Klicks. Im Vergleich zu den anderen Tastaturen ist sie dadurch jedoch lauter. Zur Überwindung des Schaltpunktes werden auch hier bis zu 60g benötigt. Blaue Schalter sind vor allem für Vielschreiber geeignet.

  • BLUE SWITCH Klick-Druckpunkt (60cN)
    BLUE SWITCH Klick-Druckpunkt (60cN)

Weitere Infos zu den Swites findet ihr beispielsweise auch hier: http://www.tomshardware.de/Mechanische-Tastaturen-Theorie-Praxis-Guide,testberichte-240784-3.html

Cherry MX-Board 3.0

Das zur Technik. Im Folgenden möchte ich direkt auf das Cherry MX-Board 3.0 eingehen.

Das Cherry MX-Board 3.0

Lieferumfang: Tastatur (Farbe: Schwarz), USB-Kabel (USB – Mini-USB), Kurzanleitung, 2x Flächenrutschsicherung, 2x Gummikappen für Verstellfüße.

Die Tastatur ist sehr gut verarbeitet, es gibt keine unsauber verarbeitete Kanten oder spitze Ecken. Sehr hübsch sind auch das beleuchtete Cherry-Logo auf der Vorderseite sowie der Logodruck auf der Rückseite der Tastatur.

Logo auf der Rückseite der Tastatur

Beleuchtetes Logo

Leider fehlt eine Klammer, ähnlich einer Pinzette (ich weiß leider gar nicht, wie diese Dinger wirklich heißen) zum Entfernen der Tasten, was eine Reinigung der Tastatur erschwert, da die Tasten sich ohne die Klammer nur sehr schwer lösen lassen. Sie sind halt etwas tiefer und recht eng beisammen, so dass man selbst mit längeren Fingernägeln nicht anständig greifen kann. Um Beschädigungen der Tasten zu vermeiden, empfehle ich, sich eine solche Klammer oder ein ähnliches Werkzeug anzuschaffen. Alternativ könnte man es wohl auch mit einer Pinzette versuchen.
Die Tasten sind angenehm groß und in einem sehr angenehmen Schreibabstand. Die obere Fläche ist etwas kleiner als der untere Teil, so dass man mit den Fingen nicht versehentlich eine andere Taste herunterdrückt.

Klammer zum Entfernen der Tasten – nicht im Lieferumfang enthalten

Ich empfinde das Schreiben auf der dem MX-Board 3.0 als sehr angenehm. Der leichte Widerstand und der Tastenabstand helfen tatsächlich, Fehler zu vermeiden. Auf der Arbeit nutze ich eine Rubberdome Cherry-Tastatur und vertippe mich andauernd.
Auch beim zocken finde ich die Tastatur mittlerweile viel angenehmer als meine alte Rubberdometastatur. Zwar spiele ich keine Shooter, aber auch bei den Spielen, die ich spiele, merke ich einen Unterschied.
Mechanische Tastaturen sollen insgesamt ja langlebiger sein als Rubberdomes. Zumindest bei der Tastatur von meinem Freund sind nach einigen Jahren tatsächlich keine Veränderungen im Druckgefühl wahrnehmbar. Die Cherry habe ich ja erst seit kurzem und kann dazu noch nicht viel sagen.

Verglichen mit der Ducky Shine Tastatur, die mein Freund benutzt, ist das MX-Board lauter und die Tasten sind noch etwas niedriger. Allerdings kostet seine Tastatur auch etwa 2,5mal so viel, so dass hier ein Vergleich nur unter Vorbehalt möglich ist. Ich persönlich empfand die Lautstärke des MX-Board am Anfang als etwas gewöhnungsbedürftig, mittlerweile stört es mich aber kaum noch. Will man es etwas leiser, muss man einfach etwas langsamer und bedachter schreiben oder doch auf eine Rubberdome-Tastatur zurückgreifen.

Auch ansonsten bin ich mit der Verarbeitung der Tastatur sehr zufrieden. Das abnehmbare USB-Kabel sitzt fest und löst sich nicht, wenn man die Tastatur bewegt. Toll sind auch die Tasten über dem Nummernpad, mit denen man die Lautstärke am PC einstellen kann. Die Tasten des MX-Board 3.0 sind sehr gut verarbeitet, aber leider nicht beleuchtet. Bei beleuchteten Tastaturen gibt es jede Menge toller Spielereien, die sich aber auch im Preis niederschlagen.Wie lange die Beschriftung hält, wird sich zeigen. Zumindest bei den billigen Tastaturen, die ich bisher hatte, waren nach einer gewissen Zeit einige Buchstaben kaum bis gar nicht mehr lesbar. Hier bin ich gespannt, wie sich das Cherry MX-Board 3.0 im Langzeittest schlagen wird.

Tasten zur Lautstärkenregelung über dem Numpad

Fazit

Ich bin sehr froh, dass ich die mechanische Tastatur von Cherry testen durfte. Zwar habe ich ab und an auch am PC meines Freundes etwas geschrieben, aber nie genug um mich wirklich an die mechanische Tastatur zu gewöhnen. Mittlerweile bin ich ziemlich sicher, dass ich zu Hause gar keine andere Tastatur als eine mechanische mehr benutzen möchte. Das Cherry MX-Board 3.0 genügt dabei all meinen Ansprüchen.
Die Lautstärke ist OK, das Tippgeräusch könnte eventuell ein wenig leiser sein. Das Druckgefühl ist sehr gut und ich merke tatsächlich, dass ich weitaus weniger Vertipper aufgrund versehentlich gedrückter Tasten habe, als an meiner Rubberdome-Tastatur auf der Arbeit. Da ich keinen Wert auf Schnickschnack lege, benötige ich keine Tastenbeleuchtung, die Aufdrucke sind aber auch bei weniger Licht gut zu erkennen.

Allerdings ist die fehlende Klammer zum Ablösen der Tasten ein kleines Manko. Ohne diese Klammer ist es schwierig, die Tastatur unter den Tasten von Krümmeln und Staub zu reinigen.

Insgesamt bietet die Tastatur ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und ich kann sie ruhigen Gewissens weiterempfehlen.

 

Weiterführende Literatur

Wer sich noch intensiver mit den verschiedenen gängigen Tastatur-Techniken beschäftigen möchte, ist beispielsweise hier gut aufgehoben:



Braucht ihr vielleicht noch den passenden Gaming Router oder einen Gaming Stuhl?

 

Related Posts

4 Discussion to this post

  1. Thao sagt:

    Cooles Review! Nice, dass du eine mechanische Tastatur zum Testen bekommen hast. Ich will auch! 😀
    Ne, ich selber besitze auch eine mechanische Tastatur zuhause, jedoch von Razer die Black Widow Ultimate. Und ich liebe sie! Also, wenn man einmal eine mechanische Tastatur besitzt, dann will man nie wieder zurück. Das Klicken empfinde ich nicht als störend, sonder eher als befriedigend. Das Klickgeräusch macht irgendwie süchtig 🙂 Deswegen sind bei mir auch die blauen Switches drin 😀

    • Tanja sagt:

      Deine ist also beleuchtet? Da gibt es ja echt tolle, aber für den Anfang ist meine OK. Mein FReund kann bei sich fast ein Feuerwerk einstellen, das wäre mir aber ohnehin zu viel. Stören tut mich das klicken eigentlich auch nicht, schade dass ich keine anderen Tastaturen zum Vergleich habe, jetzt wäre es schon interessant alle vier Farbvarianten zu vergleichen.

  2. Hallo,

    interessant und ehrlich gesagt habe ich mir da auch noch nie Gedanken darüber gemacht. Zu laut dürfte es bei mir aber nicht sein, da ich meistens am Abend tippe und da meine Tochter schläft und mein Mann entweder TV guckt oder so, dann stört das Geräusch sicher. Weniger vertippen hört sich wieder sehr positiv an 😉
    lg Tanja

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: