Rezept: Vollkorn-Bärlauch-Schnecken

Bärlauch – Frisch aus dem Wald

Momentan ist ja, wie sicherlich alle wissen, Bärlauchzeit. Und auch ich liebe diese grünen, nach Knoblauch riechenden Blätter!Also wieder einmal nix wie ab in den Wald und Blätter gepflückt. Der wächst nämlich gar nicht weit weg von mir, da wo ich sowieso so gerne hingehe zum fotografieren. So viel Bärlauch! Das ist einfach unglaublich!

Bärlauch

Es ist schon etwas anderes, den Bärlauch selber zu pflücken und ihn nicht beim Edeka zu kaufen. Es duftet überall nach Bärlauch und alles ist grün. Zwischendrin wachsen die schönsten Blumen. Morgens tummeln sich auch viele Schneckchen in den verschiedensten Formen und Farben auf dem Bärlauch. Ist wusste gar nicht, dass es so viele verschiedene Arten bei uns gibt. Weiße und schwarze, runde Häuser, spitze Häuser, große, kleine… Einfach wirklich toll!

Ich versuche natürlich, so wenig kaputt zu treten wie geht. Und vor allem reiße ich nicht ganze Pflanzen aus, sondern nur die Blätter. Und auch niemals alle. Ich sehe dort auch nie Spuren von anderen Sammlern, bin bisher auch keinem begegnet. Ich gehe also davon aus, dass außer mir kaum weitere Leute Bärlauch abpflücken, zumindest nicht an dieser einen Stelle. Was auch gut ist, um den Bestand nicht zu sehr zu schaden.

Bärlauch

Vollkorn-Bärlauch-Schnecken

Wieder daheim wird er erst einmal richtig gut abgewaschen. Schnecken und andere Tiere mag ich lieber im Wald als in meinem Kühlschrank. Und dann geht es auch direkt ans Verarbeiten. Auf Herzelieb habe ich ein supertolles Rezept gefunden, das mich inspiriert hat, es etwas abzuwandeln. Das Original heißt Bärlauch-Kartoffel-Schnecken (KLICK). Ich habe daraus Vollkorn-Bärlauch-Schnecken gemacht. Für 12 Stück habe ich folgende Zutaten für den Teig verwendet:

  • ca. 250g Vollkornmehr
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1/2-1 TL Zucker
  • ca. 200g gefiltertes Wasser, möglichst Zimmertemperatur
  • 1,5 TL selbst gemachtes Bärlauchsalz
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL Granatapfelessig
  • Fein gehackter Bärlauch, Menge nach Belieben

Die Zutaten habe ich verrührt und anschließen mit der Hand ordentlich durchgeknetet. Wenn der Teig zu sehr klebt, nehmt einfach etwas mehr Mehl. Dann den Teig abgedeckt etwa eine Stunde gehen lassen. Das Volumen sollte sich währenddessen in etwa verdoppeln.

Als nächstes wird der Teig auf einer bemehlten Fläche ausgerollt. Lasst euch gesagt sein, auf Backpapier ohne Mehl reicht es nicht. Ich wollte schlau sein und nicht so viel Dreck machen und habe es einfach ausprobiert. Klappt nicht, nicht mal mit dem teuren Backpapier. Der ausgerollte Teig sollte möglichst rechteckig sein, da er ja später zu einer Rolle aufgerollt wird und dementsprechend überall möglichst gleich breit sein sollte.

Auf den ausgerollten Teig kommt die Bärlauchbutter-Parmesan Füllung. Das Rezept für die Bärlauch-Füllung habe ich größtenteils von Herzelieb übernommen:

  • 50 g Bärlauch
  • 75 g weiche Butter
  • etwas Liebe (Salz)
  • Salz und Pfeffer
  • 25 g Parmesan

Für mich durfte es nur ein klein wenig mehr Parmesan sein, dafür habe den Pfeffer weggelassen. Der ausgerollte Teig wird nun mit der Bärlauch-Butter bestrichen und mit Parmesan bestreut. Achtet darauf, dass alles gleichmäßig verteilt ist! Anschließend rollte ihr den Teig an der langen Seite auf. Die nun entstandene Rolle wird in etwa 2cm breite Teile geschnitten, die ihr einfach in ein mit Butter bestrichenes Muffinblech legt.
Wer kein Muffinblech hat kann natürlich auch einfach ein normales Backblech nehmen. Die Rollen könnt ihr auch noch mit etwas Käse bestreuen (ich habe beispielsweise Old Amsterdam genommen), sie schmecken aber auch ohne extra Käse schon sehr gut! Die Rollen lasst ihr jetzt noch etwa 20 Minuten gehen und backt sie dann bei etwa 160 Grad (Umluft) für 20-25 Minuten.

Warm schmecken sie am allerbesten, aber auch kalt zum Frühstück sind sie ein absoluter Genuss! Leider bin ich keine begnadete Foodfotografin, das Bild ist mit einem Handy aufgenommen und war ursprünglich nicht für den Blog gedacht. Weil ich die Schnecken so lecker fand, waren am nächsten Morgen auch leider keine mehr da zum fotografieren. Aber bei Michaela findet ihr richtig tolle Bilder!

Bärlauchschnecken

Der Teig dient bei mir auch als Basis für viele weitere tolle Sachen wie Brot oder Brötchen, Pizza und so weiter. Wahlweise kann man auch den Bärlauch einfach weglassen oder verschiedene Körner hinzufügen. Ich kann mir vorstellen, dass die Bärlauchröllchen auch super schmecken, wenn man sie noch mit ganz fein gehackten Zwiebeln bestreut. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt!

Übrigens, sowohl den Teig als auch die Butter könnt ihr einfrieren. Ich habe direkt viel mehr Butter gemacht und sie in Gefrierbeutel portioniert. Einfach mit einem Gummi abtrennen und 2-3 Portionen pro Beutel einfrieren. Das was ihr braucht könnt ihr dann abschneiden und auftauen.

Wie hat euch das Rezept gefallen? Habt ihr etwas ähnliches vielleicht selber schon gemacht? Oder weitere tolle Bärlauchrezepte auf eurem Blog? Dann immer her damit!

Related Posts

6 Discussion to this post

  1. Liebe Tanja,

    hier muss ich viel loswerden:
    – Das Design deiner Website passt super zum Namen und gefällt mir außerordentlich gut.
    – Das Foto mit der Schnecke auf dem Bärlauch passt ja schon wieder. Wir hatten eines dieser kleinen Vielfresser heute im Salat.

    Das Rezept deiner Bärlauchschnecken ist gebongt. Wir haben so viel Bärlauch im Garten, dass ich es noch ausprobieren werde, bevor der Bärlauch blüht.

    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Sieht sehr lecker aus Tanja. Ich kaufe Bärlauch immer am Bauernmarkt. Heuer bin ich irgendwie noch nicht dazu gekommen.
    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: