Woche der Veränderung

Puh, jetzt ist sie vorbei, die Woche. Morgen ist Montag und es beginnt ein neuer Wochenzyklus. Aber weil die letzte Woche so manche Veränderung und Neuerung mit sich gebracht hat, möchte ich euch einmal davon berichten.

Zunächst war ich sehr frustriert, weil mir der Blog nicht mehr so wirklich gefallen hat. Viele Berichte, in die ich wirklich viel Zeit und Mühe gesteckt habe, wurden in den letzten Wochen kaum gelesen. Das hat mich schon etwas traurig gemacht. Ich habe nicht die Ambition, täglich 1000 Leser auf meinen Blog zu locken, ich weiß selber, dass ich dafür erheblich mehr schreiben müsste. Allerdings habe ich einen ziemlich fordernden Vollzeitjob und möchte abends, wenn mein Freund irgendwann zwischen 18 und 20 Uhr nach Hause kommt, auch ab und an etwas Zeit mit ihm verbringen. Serien schauen, etwas spielen, reden, zusammen essen, was man eben so tut. Ich weiß nicht, wie das bei anderen klappt, Job, Familie, Haushalt und Blog unter einen Hut zu bringen, bei mir geht es leider nicht immer so gut. Und dann bleibt eben der Blog auch mal hintenan. Trotzdem wäre ch sehr glücklich, wenn meine neuen Berichte in den ersten drei Tagen mehr als 20 Aufrufe bekommen würden. Also habe ich mich der Kritik in diversen Facebookgruppen gestellt und wie der eine oder anderen vielleicht gemerkt hat, etwas verändert. Mein Blog hat ein neues Kleid bekommen. Vielen Dank vor allem an Tanja Gammer, dass sie immer und jederzeit mit Tipps und konstruktiver Kritik hilft, meinen Blog zu verbessern!
Einiges habe ich mich zu Herzen genommen und versucht, zu verbessern, anderes aber habe ich bewusst nicht umgesetzt. Ich möchte weder einen festen Terminplan erstellen, wann ich Berichte veröffentliche, dann wäre das für mich kein Spaß mehr sondern nur noch Arbeit. Ich möchte mich auch nicht auf ein Thema festlegen. Heute schreibe ich vielleicht etwas mehr über Technik, morgen über Kosmetik und nächste Woche poste ich nur noch Gedichte, wer weiß das schon? Ich möchte hier all die Dinge behandeln, die mich interessieren und bewegen und nehme dafür auch in Kauf, dass mich dann eben jemand nicht abonniert, weil ich nicht 1-7 mal in der Woche etwas poste. Das ist mir in den letzte Tagen auch sehr klar geworden.

Neben dem Blog hat sich aber auch beruflich etwas getan. Derzeit arbeite ich als Projektmanagement-Unterstützung in einem Projekt, das zum Jahresende erfolgreich beendet wird. Das ist schön, denn es heißt, wir haben unsere Arbeit gut gemacht. Das ist aber auch blöd, denn es heißt, ich brauche ein neues Projekt für Januar. Anfang der Woche hatte ich kurz Kontakt mit meinem Arbeitgeber, der mir ein Projekt vorgeschlagen hat. Leider kam das nicht in FRage, aber auf der Homepage war ein anderes ausgeschrieben. Von den Anforderungen habe ich nur etwa die Hälfte erfüllt, aber nach ein paar Jahren weiß man, was für eine Stelle wirklich benötigt wird. Also habe ich darum gebeten, dass man mich doch einmal vorschlagen möge. Gesagt getan, zwei Tage später, am Mittwoch, kam die Einladung zum Gespräch für Freitag. Das Gespräch lief super, die Kunden waren wirklich sehr nett, die Stellenbeschreibung war immer noch interessant und auch das Arbeitsklima wirkte sehr gut. Mitarbeiter, die lachten und Scherze machten, keiner, der irgendwie übermäßig gestresst wirkte oder finster drein blickte, alle haben freundlich gegrüßt, obwohl ich und der Vertriebler meiner Firma noch niemals da waren und niemand uns kannte. Das Gespräch hat etwa eine Stunde gedauert, danach haben wir uns noch einmal die Räumlichkeiten angeschaut und sind dann wieder aufgebrochen. Etwa eine halbe Stunde, nachdem wir los sind, kam auch schon die Zusage, dass sie mich für das neue Projekt gerne buchen wollen. Ich war echt happy, auch wenns auf der anderen Seite von Stuttgart ist und ich dann zukünftig wohl eine Stunde mit der Bahn fahren muss. Diesbezüglich bin ich ja ein gebranntes Kind, nachdem ich während der Ausbildung gependelt bin und den oder anderen Perversling in der Bahn hatte. Aber mittlerweile bin ich älter und weiß mir besser zu helfen. Ich habe auch überlegt, vielleicht mit dem Stricken anzufangen, ich werde schließlich viel Zeit haben, die sinnvoll genutzt werden will.

Freitag Abend kam noch Besuch aus der Heimat, um den Geburtstag von meinem Freund zu feiern. Da die beiden Jungs den ganzen Samstag durchzocken wollten, habe ich die Einladung einer Freundin angenommen, mit zum Stammtisch der Wasserpflanzenfreunde zu fahren. Ich gehe eigentlich sehr gerne zu Aquaristikstammtischen, denn man lernt immer so nette Leute kennen und bei den Vorträgen kann man auch immer etwas lernen. Ein sehr betagtes Trio, das auch fast zu allen Killifischtreffen in Plochingen kommt, war auch da. Zwei von ihnen sind sooo lustig! Die reißen Witze in ihrem Alter und kloppen Sprüche, da werde ich mit meinen bald 34 Jahren noch hochrot! Das sind wirklich ganz wunderbare Menschen, immer nett, sehr höflich, aber wehe wenn sie losgelassen.
Nach dem Essen bin ich nochmal los und habe nach einem Kleid für die Hochzeit geschaut, zu der wir eingeladen sind. Da ich in den letzten Jahren ganz schön gewachsen bin (leider nicht in die Höhe…), trage ich eigentlich keine Kleider. Nachdem ich aber ein ganz tolles gefunden habe und von allen Seiten nur positives Feedback bekommen habe (ich hoffe, dass es auch wirklich ernst gemeint war!), werde ich es wohl behalten und mir vielleicht sogar noch 1-2 weitere Kleider kaufen. Kim Kardashian, Jennifer Lopez etc. haben ihre vermeintliche Schwachstelle sehr geschickt zu ihrer Stärke gemacht, und was die können, kann ich auch! Es ist zwar nicht immer ganz einfach, sich nicht einreden zu lassen, dass man am besten ne Minitaille haben muss und bloß keine Hüften und am besten zwischen Haut und Knochen nix sein sollte, aber ganz ehrlich, das wäre nicht ich! Dafür esse ich zu gerne und bin zu faul. Und stehe dazu. Trotzdem haben mein Freund und ich vorhin beschlossen, dass wir unserer Gesundheit (und dem Geldbeutel) zuliebe einfach wieder etwas Sport machen und ein paar Pfunde verlieren wollen. Mal schauen, ob es klappt, die nötigen Sportgeräte haben wir zu Hause, nur die Motivation ist nirgends zu finden.

Tja, das war sie also, meine Woche der Veränderung. Neues Gewand für den Blog, neues Kleid für mich, neues Projekt, neues Selbstbewusstsein, hoffentlich auch neue Motivation. Und den kleinen Vorsatz, zumindest bei größeren Vorkommnissen immer wieder sonntags einen kleinen Wochenrückblick zu schreiben.

Related Posts

3 Discussion to this post

  1. Hallo Tanja,
    an das gewöhnen ich mich nie, meinen eigenen Namen zu schreiben GG
    Du hast das echt Klasse gemacht und wirst sehen. Nach und nach kommen mehr Leser ? außerdem hast du das eh alles ohne Hilfe geschafft. Mach weiter so und hab Spaß dabei. Setz dich nicht selbst unter Druck.
    Bussal Tanja..gleich doppelt gg

  2. Sabine Topf sagt:

    Bei dir hat sich ja wirklich jede Menge getan. Ich hoffe, ich bin jetzt wieder öfter dabei. Meine neue Website hat mir totsl viel Zeit und Nerven geraubt.

    LG Sabine

    PS Es geht wieder aufwärts, Tiefs haben wir alle.

    • Prüfkiste sagt:

      Ja, abgesehen vom Blog ging es letzte Woche beinahe senkrecht aufwärts, der Blog braucht noch ein paar kleine Schubser, aber das wird schon werden.:)

Kommentar verfassen

Search stories by typing keyword and hit enter to begin searching.

%d Bloggern gefällt das: